Über das Thema Blogparaden, wie sie funktionieren und was sie bringen, habe ich in den letzten Tagen bereits ausführlich geschrieben.

Blogparaden findet man relativ häufig, aber es gibt auch noch zahlreiche andere Blog Aktionen im Netz. Die verschiedenen Sorten möchte ich euch in diesem Beitrag kurz vorstellen.

Ziel aller dieser Aktionen ist es, unterm Strich, Beiträge, Links und Kommentare auf den eigenen Blog zu bekommen und diesen in der Szene bekannter zu machen. Dies gilt in erster Linie für die Initiatoren solcher Aktionen aber auch die Teilnehmer profitieren davon, bei einigen Aktionen mehr, bei manchen weniger. Es soll aber auch Leute geben, die solche Aktionen aus reinem Spaß an der Freude ins Leben rufen um die Kommunikation anzukurbeln. Wirklich, ja, die soll es geben.

Blogparade

Ablauf: Der Initiator gibt auf seinem Blog ein Thema vor und stellt ggf. konkrete Fragen zu diesem Thema. Die Teilnehmer schreiben dann auf ihren eigenen Blogs die Berichte und verlinken diese mit dem Startblog.

Verlinkungen: Die teilnehmenden Blogs verlinken auf den Ursprungsartikel des startenden Blogs. Dort werden oft die teilnehmenden Blogs nochmals im Beitrag gelistet und verlinkt.

Zusammenfassung: Bei einer Blogparade ist es üblich, am Ende eine Zusammenfassung über die teilnehmenden Blogs und Beiträge zu schreiben.

Zeitlicher Rahmen: Die allermeisten Blogparaden sind zeitlich begrenzt. Es gibt wenige Ausnahmen, die zeitlich unbegrenzt laufen.

Wer kann teilnehmen? Jeder, der einen eigenen Blog hat und zu dem Thema was sinnvolles beitragen kann.

Varianten: Blogparaden werden auch mal Blogkarneval genannt, habe ich in den letzten Tagen gelernt. :-)

RoundUps

Ablauf: Bei einem RoundUp werden Beiträge verschiedener Blogger in einem Beitrag auf einem Blog veröffentlicht. Der ausrichtende Blog gibt ein Thema vor, zu dem verschiedene BloggerInnen dann ihre Beiträge einreichen. Diese sind dabei nicht sehr lang, meistens so zwischen 300 und 500 Wörtern. Die eingegangenen Beiträge werden dann in einem Beitrag zusammengefasst und veröffentlicht.

Verlinkungen: Beim RoundUp werden die Blogs der teilnehmenden BloggerInnen verlinkt.

Zeitlicher Rahmen: Der Aufruf zu RoundUps läuft meistens über wenige Tage bis hin zu wenigen Wochen. Meistens findet man solche Aufrufe in verschiedenen Blogger-Gruppen in den Social Medias.

Wer kann teilnehmen? Jeder Blogbetreiber, der zu dem Thema etwas schreiben kann. Meistens ist die Anzahl der Beiträge aber begrenzt, da die Beiträge sonst viel zu lang werden.

Blogstöckchen

Ablauf: Hier werden meist konkrete Fragen zu einem oder unterschiedlichen Themen gestellt. Diese Fragenkatalog wird nun gezielt einer Anzahl von Bloggern zugespielt, diese sollen dann die Fragen auf ihren Blogs beantworten. Er wirft ihnen das Stöckchen sozusagen zu, daher auch der Name Blogstöckchen. Am Ende geben die Teilnehmer das Blogstöckchen weiter an andere Blogger, ob mit neuen oder den gleichen Fragen hängt vom Stöckchen ab.

Verlinkungen: Der Initiator verlinkt in der Regel die BloggerInnen, welche die Fragen beantworten sollen. In den Antworten erfolgt dann ein Link zum Ausgangsbeitrag, wo man eingeladen wurde.

Zusammenfassung: Das Schreiben einer Zusammenfassung ist bei Blogstöckchen eher nicht üblich.

Zeitlicher Rahmen: Bei einigen Stöckchen wird ein Zeitraum genannt, wo die Fragen beantwortet werden sollten. Wenn dies nicht geschieht, ist das frei gestellt.

Wer kann teilnehmen? Teilnehmen können die genannten Blogger und Bloggerinnen. Es besteht aber kein Zwang dazu. Wenn einem die Fragen nicht gefallen, vielleicht zu sehr ins Persönliche gehen, so kann man die Beantwortung natürlich ablehnen. Eine kurze Info darüber, an den Verteiler des Stöckchens, wäre aber nett.

Varianten: Es gibt noch die, ich nenne sie mal rumliegenden Blogstöckchen. Hier werden keine Teilnehmer gezielt angesprochen. Jeder darf das Stöckchen aufnehmen und die Fragen beantworten.

Umfragen

Ablauf: Umfragen sind ja eine bekannte Methode um die Meinung(en) zu einem bestimmten Thema einzuholen. Auch beim Bloggen kann man dieses Instrument einsetzen um Meinungen über seinen eigenen Blog oder ein Thema zu erforschen. Dabei wird auf einem Blog eine Umfrage gestartet und jeder Besucher des Blogs kann daran teilnehmen.

Verlinkungen: Verlinkungen zu anderen Blogs gibt es keine.

Zusammenfassung:  Wenn man an einer Umfrage teilnimmt interessiert einen das Thema. Also ist eine Auswertung und Zusammenfassung der Ergebnisse auf dem Blog sinnvoll.

Wer kann teilnehmen? Jeder Besucher des Blogs.

Preisausschreiben/Gewinnspiel

Ablauf: Der Ablauf kann bei den Gewinnspielen variieren. Mal sollen Bilder eingesendet werden, mal sollen Kommentare zu einem bestimmten Artikel geschrieben werden, mal müssen Fragen (richtig) beantwortet werden. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Man findet auch Gewinnspiele, die mit der Teilnahmen an einer Blogparade verknüpft sind.

Verlinkungen: Ob Verlinkungen zu anderen oder dem eigenen Blog entstehen hängt von der Art des Gewinnspiels ab.

Zeitlicher Rahmen: So ein Gewinnspiel ist immer zeitlich begrenzt bis auf einen Tag X, wo es dann halt was zu gewinnen gibt.

Zusammenfassung:  Je nach Art des Gewinnspiels ist auch eine Zusammenfassung sinnvoll. Auf jeden Fall sollte es aber eine Bekanntgabe der Gewinner geben.

Wer kann teilnehmen? Jeder Besucher des Blogs.

Linkparty

Ablauf: Der Initiator einer Linkparty gibt ein Thema vor. Die Teilnehmer können nun in den Kommentaren, über ein Plugin oder über ein Formular einen Link zu einem Beitrag auf ihren eigenem Blog eintragen. Der Beitrag muss einen Themenbezug haben, muss aber nicht extra für diese Aktion geschrieben sein. Es dürfen auch vorhandene/ältere Artikel genannt werden.

Verlinkungen: Hier entstehen die Links nur auf dem Blog des Initiators der Linkparty.

Zeitlicher Rahmen: Der kann bei Linkpartys von wenigen Wochen bis unbegrenzt variieren.

Zusammenfassung:  Ist hier eher nicht üblich. Die Linksammlung ist ja bereits eine Art Zusammenfassung der Teilnehmer.

Wer kann teilnehmen? Jeder Betreiber eines Blogs, der bereits einen passenden Artikel zu dem Thema geschrieben hat.

Beitragsserien

Ablauf: Auf einem Blog wird regelmäßig ein Thema vorgegeben oder regelmäßig ein Fragen-/Aufgabenkatalog veröffentlicht. Die Teilnehmer können sich dort bedienen und haben somit regelmäßig Anregungen für den eigenen Blog.

Verlinkungen: Es wird in den Beiträgen auf den ausrichtenden Blog verlinkt, in den Kommentaren dort wird auf die eigene Teilnahme hingewiesen (ggf. per Trackback).

Zeitlicher Rahmen: Solche Aktionen laufen oft über eine lange Zeit, bis zu einem Jahr oder noch länger. Dabei werden dann wöchentlich oder monatlich neue Aufgaben gegeben.

Zusammenfassung:  Ist hier eher nicht üblich.

Wer kann teilnehmen? Jeder Betreiber eines Blogs, wenn ihn die Themen/Aufgaben zusagen. Es gibt Blogger, die konsequent an diesen Aktionen teilnehmen. Dies ist aber in den meisten Fällen kein Muss.

Beispiele: Freitagsfüller, Montagsstarter, Short Stories 2014

Kommentaraktionen

Ablauf: Kommentare sind das Salz in der Bloggersuppe. Es gibt verschiedene Aktionen, welche zum Kommentieren auf Blogs animieren sollen.

Verlinkungen: Der Kommentierende kann (meist) einen Link auf seinen eigenen Blog hinterlassen.

Zeitlicher Rahmen: Aktionen dieser Art finden meist an einem bestimmten Tag statt.

Zusammenfassung:  Ist hier eher nicht üblich.

Wer kann teilnehmen? Eigentlich jeder, der einen Kommentar hinterlassen möchte.

Beispiele: Kommentiersonntag #BloKoSo auf Facebook

Challenges

Ablauf: Bei einer Challenge werden über einen längeren Zeitraum von dem austragenden Blog Aufgaben vergeben. Die Teilnehmer müssen nun versuchen, so viele dieser Aufgaben zu lösen. Gewonnen hat am Ende der Blog, welcher die meisten der gestellten Aufgaben gelöst hat.

Verlinkungen: Es wird hierbei bei den teilnehmenden Blog zum Ausrichter verlinkt. Dort wiederum findet man meist Listen mit den Blogs, die eine Aufgabe erfüllt haben.

Zeitlicher Rahmen: Challenges laufen meist über eine lange Zeit, bis zu einem Jahr wo dann wöchentlich oder monatlich neue Aufgaben gestellt werden.

Zusammenfassung:  Am Ende wird meistens der Sieger und die nachfolgenden Plätze in einem eigenen Beitrag geehrt.

Wer kann teilnehmen? Jeder Blogbetreiber, der sich der Herausforderung einer solchen Challenge stellen möchte.

Kombinationen und Varianten

Ihr seht, es gibt zahlreiche Arten von Blog Aktionen, an denen man teilnehmen kann.  Diese kann man auch wunderbar miteinander kombinieren oder sich eigene Varianten ausdenken.

Es gibt immer wieder Diskussionen im Netz, weil einer zum Beispiel die Idee hat, eine Auswertung eines Blogstöckchens zu machen. Dann erfolgt der Aufschrei, dann sei es doch kein Blogstöckchen mehr. Ich halte solche Diskussionen für völlig überflüssig. Das hat was von „Der hat gegen die EU-Blogstöckchen-Verordnung §23 Abs.2 verstoßen, der Schuft“. Zum Glück gibt es aber genau solche Vorschriften nicht, jedem ist es doch selbst überlassen, eine neue, eigene Variante einer Aktion zu starten. Ob das dann eine gute Idee war, das entscheiden doch die Blogger mit ihrer Teilnahme!

Ich habe jetzt bestimmt einige Arten von Aktionen vergessen, vielleicht wegen einer Blockade in meinem Kopf oder weil sie mir einfach nicht bekannt sind. In diesem Fall, haut einen Kommentar in die Tasten und ich ergänze die Liste dann noch.